News-Details

«Gemeinden prüfen Pässe zu wenig genau»

24.09.2018

2014 beantragte ein türkischer Staatsangehöriger mit einem gefälschten italienischen Personalausweis eine Aufenthaltsbewilligung. Diese wurde ihm ausgestellt. Die Fälschung wurde zufällig zwei Jahre später festgestellt - der Betroffene hatte den italienischen Ausweis in Italien für 5'000 Euro erworben. Die Aufenthaltsbewilligung wurde ihm darauf hin entzogen, wogegen er Klage erhob. Das Bundesgericht hat die Klage nun mit Urteil vom 7. August 2018 abgewiesen:

BGE 2C_624/2018 (Original in französischer Sprache)

BGE 2C_624/2018 (Deutsche Übersetzung)

Dieser Fall zeigt, wie enorm wichtig die Kontrolle ausländischer Ausweispapiere durch die Einwohnerdienste ist. In einem Zeitungsbericht der "Zentralschweiz am Sonntag" wird die Problematik aufgegriffen:

Zeitungsbericht Quelle "Zentralschweiz am Sonntag" vom 26. August 2018

Der VSED-Vorstand weist erneut auf die "Empfehlung Ausweiskontrolle" hin. Ziel muss es sein, dass die Einwohnerdienste die Kontrollen flächendeckend und institutionalisiert in der ganzen Schweiz vornehmen.